Ich sollte eine bessere Spielhaltung haben!

Eine gute Haltung ist unabdingbar für Leichtigkeit im Spiel, freie Atmung, harmonische Bewegungen und vieles Weitere mehr. Während fast Jeder glaubt, die richtige Haltung zu kennen, entschuldigen sich fast Alle dafür diese leider nicht zu haben. Falls Du also insgeheim ein schlechtes Gewissen wegen deiner Haltung hast, dein Lehrer Dir sagt, dass Du daran arbeiten solltest oder Du bereits Symptome wie Verspannungen oder Schmerzen entwickelt hast, ist dieser Artikel für Dich.

© rihaij – pixabay.com

Ich stelle hier auf diesem Blog und in meinem Unterricht immer wieder in Frage, dass wir wissen (können), was eine gute Haltung ist. Du glaubst zu wissen, wie es eigentlich sein sollte? Wirklich? Nun, ich beschäftige mich seit über 15 Jahren mit diesem Thema und „weiß“ es immer weniger.

Es gibt allerdings einen Prozess, um mit seinem Design zusammenzuarbeiten, anstatt sich von außen eine „Haltung“ aufzuzwingen. Diesen kann man bewusst aktivieren, damit die körpereigenen Koordinationsmechanismen optimal funktionieren können – für Leichtigkeit und harmonische Bewegungen.

Dann hat man vielleicht keine „richtige“ Haltung, die man anhand einer Liste überprüfen könnte – nach dem Motto „Kinn rein, Brust raus“ – aber man gewinnt dadurch Beweglichkeit, dynamische Aufrichtung und Lebendigkeit.

Wir Menschen sind ganz. Diese Tatsache wird immer wieder ignoriert. Wenn Du also glaubst, dass Du anders sein solltest als Du bist, dann wird sich dieser Gedanke auch in deinem Körper widerspiegeln, denn: jeder Gedanke hat seine Entsprechung im Körper.

Wenn Du glaubst, dass Du etwas solltest, dann kann dein Körper auf diesen subtilen Zwang nur mit Festigkeit reagieren. In der Folge bleibt Dir gar nichts anderes übrig, als zu versuchen z.B. die Schultern zu entspannen oder deine Haltung zu kontrollieren, also zu versuchen, die einzelnen Teile in eine bestimmte, scheinbar richtige Position zu bringen und sie da zu halten (=fest).

Der Gedanke „Ich sollte eine bessere Spielhaltung haben.“ ist also in seinem Wesen höchst unkonstruktiv und führt zu statischen, „richtigen“ Positionen anstatt zu dynamischer Lebendigkeit.

Gehe den konstruktiveren Weg!

1 Kommentar zu “Ich sollte eine bessere Spielhaltung haben!

  1. Frauke Willer

    Wieder ein sehr gelungener Artikel. Ich bin ja nebenbei auch noch Reiterin und das hilft einem doch enorm. Denn auch hier muss man zwar aufrecht sitzen, aber darf auf gar keinen Fall anfangen sich in eine Form pressen zu lassen. Entspannt , aber gleichzeitig eine gewisse Körperspannung, die aber dynamisch und nicht statisch sein darf. Und vor allem muss man den Menschen als Ganzes betrachten. Eine Verspannung hier bewirkt gleichzeitig Fehler an vielen anderen Stellen an denen man es auf den ersten Blick nicht vermuten würde, nie ist irgendetwas isoliert zusehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.